Musikgesellschaft Silvaplana
     
           ---  Bainvgnieus sün nossa pagina d'internet --- Willkommen auf unserer Website ---

Home Verein Agenda
Mitglieder Repertoire Chronik Fotos Kontakt
Jungmusik
Gönner
Gästebuch
Links
Nach oben
Weiter
 

 

 


Aktualisert am
14.03.2020 13:33



 

 
Chronik
1903-29MitgliederAuftritteUniformen
 

(Dieser Text stammt aus der Festschrift Neuuniformierung 1995)
Die Musikgesellschaft Silvaplana um die Jahrhundertwende
Die Jahre 1903 bis 1929

Von Vielen bereits vergessen und verlassen lag ein verstaubtes Paket im Gemeindearchiv. In diesem war das Protokollbuch der Musikgesellschaft Silvaplana.

Seinen ersten Dienst trat es am 27. Dezember 1903 an, als die Statuten der im November gegründeten Gesellschaft von 15 Musikanten genehmigt wurden. Sie hiessen: Moggi J.Fl., Danz J.(?) Stehely Johann, Vazau J.Ch.(?), Vazau Jos. Dom., Signorell Gian, Bonifazi Joh., Paravicini Giov., Lareida Peter, Mettier Hans, Gaudenzi Eugen, Gaudenzi Eduard, Gaudenzi Silvio, Zimmerli Emil, Graffi (?) Eugenio. Die Aktivmitglieder waren damals verpflichtet, mindestens drei Jahre bei der Musikgesellschaft zu bleiben. Ein unentschuldigter Austritt hatte eine Busse von Fr. 50.-- zur Folge.

Über das Vereinsleben erzählen allerdings erst die Eintragungen des Jahres 1910, nachdem die neuen Statuten am 12. Dezember 1908 genehmigt worden sind. An der Versammlung vom 29. März 1911 im Hotel „Wilden Mann“ wird einstimmig beschlossen, einen Männerchor aus den Mitgliedern der Musikgesellschaft unter Zuziehung von weiteren Gesangsfreunden zu gründen. Am Osterfest wird die Musikgesellschaft um acht Uhr auf dem Platze vor dem Hotel Julier einige Stücke spielen. Nach Schulschluss, ca. 20. Mai, veranstaltet die Musikgesellschaft ein kleines Waldfest. Ebenfalls in diesem Sommer wird ein Musiktag mit den Musikvereinen Sils und St. Moritz abgehalten. Im Jahre 1911/12 sind noch 13 Mitglieder aktiv.

Vom 12. Oktober 1912 an schweigt das Protokollbuch bis zum 30. Oktober 1923. Zwölf Musikanten gründen wieder die Musikgesellschaft. Für die Reparaturen der alten Instrumente müssen Fr. 215.40 ausgegeben werden. Da die Vereinskasse zur Bestreitung dieser Auslagen nicht ausreicht, unterschreiben 15 Musikanten am 8. Dezember 1923 einen Schuldbrief mit folgendem Wortlaut:

Schuldschein und Bürgschaft

Wir bekennen hierdurch, von der Gemeinde Silvaplana, die Summe von Fr. 200.--, heute als Darlehen erhalten zu haben und verpflichten uns solidarisch (einer für alle, alle für einen), diese Summe nebst 5% Zinsen bis 30. Juni 1924 an die Gemeinde zurückzuzahlen.

Silvaplana, den 8. Dezember 1923                                           Musikgesellschaft  Silvaplana-Campfèr

die Mitglieder: Rampa Carlo, Wazau G.Th,. Gaudenzi Eduard, Picenoni Gian, Riz à Porta Domenic, Jecklin Friedrich, Signorell Felix, Soldan Gios., Signorell Peter, Padrun Christian, Martis Fortunat, Felix Gian, Battaglia Jos. Robbi Aug., Giovanoli Anton

Im gleichen Jahr wird für den Dirigenten aus den Mitteln der Vereinskasse ein Notenständer angeschafft. Vier Jahre lang erfreut sich die Musikgesellschaft grosser Beliebtheit bei der Bevölkerung. Allmählich beginnen die Aktiven sich über den schwachen Probenbesuch zu beklagen. Mit sieben zu fünf Stimmen wird 1928 beschlossen, trotz der auftretenden Schwierigkeiten weiterzuspielen. Leider musste ein Jahr später, am 13. September 1929, die Musikgesellschaft aufgelöst werden.

Verschiedene Mitglieder wollten diese Auflösung nicht wahr haben. Die Statuten der am 10. Oktober 1929 wieder neu gegründeten Musikgesellschaft werden im November von 6 anwesenden Mitgliedern angenommen. Jedes Aktivmitglied bezahlt ein Eintrittsgeld von Fr. 3.-- und einen Jahresbeitrag von Fr. 2.--, welcher in zwei Hälften im Oktober und März erhoben wird. Passivmitglieder bezahlen Fr. 5.-- (Zum Vergleich: 1971 waren es Fr. 8.--). Diese Statutengenehmigung ist der letzte Eintrag im alten Protokollbuch. Der Druck von 100 Statuten wurde von der Druckerei Manatschal Ebner & Co. St.Moritz in guter Ausführung (8 Seiten mit Umschlag im Format A5) zu Fr. 70.-- offeriert. Da dieser Betrag zu hoch erschien, wurde eine zweite Variante in einfacher Ausführung (4 Seiten ohne Umschlag) zu Fr. 50.-- in Betracht gezogen. 200 Stück würden Fr. 55.-- kosten. Die Statuten wurden allerdings nicht gedruckt.


Die Musikgesellschaft am 13.10.1907
Von links nach rechts:
Lehrer Georg Gartmann, Meni Jörimann, Eugen Gaudenzi, Lehrer
G.P. Thöny, Eduard Gaudenzi, J. Erni


Die Musikgesellschaft im Jahre 1926
Hintere Reihe von links nach rechts:
Martis Fortunat, Rüdlinger Jakob, Wazau Gian, Signorell Felix, Wazzau Max, Knecht Stehely, Rampa Carlo, Jecklin Fritz
Vordere Reihe von links nach rechts:
Pedrun Segondo, Signorell Peter, Gaudenzi Eduard, Picenoni Gian, Pensa Giuseppe, Borghi Carlo, Vonmoos Jon
 



 



Musikantentreffen

im November 1926 beim Gemeindehaus in Sils

 

 


Dienstag
17

März
Keine Proben
bis auf weiteres

 

 


Dienstag

24
März

Probe

 

 

 

 

©Balser Bazzell - 14.03.2020 13:33 [Home] [BMF] [Verein] [Agenda] [Mitglieder] [Jungmusik] [Chronik] [Repertoire] [Kontakt] [Fotos] [Links]  Besucher: