Musikgesellschaft Silvaplana
     
           ---  Bainvgnieus sün nossa pagina d'internet --- Willkommen auf unserer Website ---

Home Verein Agenda
Mitglieder Repertoire Chronik Fotos Kontakt
Jungmusik
Gönner
Gästebuch
Links
Zurück
Nach oben
 

 

 


Aktualisert am
01.07.2020 11:00



 

 

Repertoire                        Tonträger
Aktuelles

Jahreskonzerte
201920182017
20162015201420132012
20112010200920082007
1970

Konzert vom 28. April 2013 Live-Mitschnitt
Direktion: Curdin Caviezel -  Vize-Dirigentin Natalia Ernst
 

 Musikplayer mit Playliste nur für PC und Laptop!
Tablet und Handy: unten auf Musiktitel klicken! (auch Download möglich!)

1. Harmonique Marsch 4:14 Wim Laseroms
2. Acclamations   6:00 Ed Huckeby
3. Words   3:42 Barry, Robin, Mauice Gibb
4. At Ease   2:27 Matt Conaway
5. The Muppets   4:27 Henson, Pottle, Umiliani
6. Sonniges Spanien   6:24 Hans Kolditz
7. Our Director Marsch 2:48 F.E. Bigelow / Siegfried Rundel
8. Annafest-Polka Polka 3:32 Siegfried Rundel
9. Egerländer Fuhrmannsmarsch Marsch 2:34 Siegfried Rundel
10. Jubilissimo Marsch 3:12 Wim Laseroms


1. Reihe vorne v.l.n.r.: Cilgia Zangger, Natalia Ernst, Curdin Barblan, Curdin Caviezel (Dirigent), Nina Fässler, Deti Ming, Marco Gaudenzi, Irma Kern
2. Reihe: Sonja Casutt, Ramona Janett, Elisa Lansel Bazzell, Mario Hotz, Christoph Schulthess, Barbara Peer, Andri Bisaz, Philipp Ernst, Markus Maurer,
Balser Bazzell, Flavio Tuor, Michael Juhasz (Fähnrich), Heinz Ming (Fähnrich), Franzisca Giovanoli, Federico Caviezel, Not Janett
Nicht abgebildet: Dario Gaudenzi (RS)                                                                                                                                                            Foto: Dario Gaudenzi

 

vom Dienstag, 23. April 2013

Jahreskonzert der Musikgesellschaft

Silvaplana Am Samstag, 27. April, findet im Schulhaus das Jahreskonzert der Musikgesellschaft Silvaplana statt. Unter der Leitung von Curdin Caviezel wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Von der «Annafest-Polka» über «Acclamations» bis zu «The Muppets» ist für jedermann etwas dabei. «Sonniges Spanien» entführt dann die Zuhörer in die bald beginnenden Maiferien. Die Jungmusik eröffnet das Konzert um 20.00 Uhr.
Wie jedes Jahr wird nach dem musi­kalischen Teil die Theatergruppe des Cor mixt Champfèr ihren Auftritt haben. Mit vielen Verwicklungen und Überraschungen wird im «Der Fall Elster» der Täter des Schmuckdiebstahls gefunden und überführt.
Während des Unterhaltungsabends sorgt eine eingespielte Crew für Speis und Trank. Auf das Gewinnerglück wartet eine grosse Tombola mit vielen schönen Preisen. Zu guter Letzt können die ganz Unermüdlichen noch das Tanzbein schwingen oder einfach gemütlich beisammensitzen. (Einges.)     
www.mgsilvaplana.ch

vom Dienstag 30. April 2012

Temperamentvolle Klänge in Silvaplana

Die Musikgesellschaft Silvaplana begeisterte am vergangenen Samstag ein zahlreich erschienenes Publikum. Zu hören waren viele bekannte Werke.

CLAUDIO CHIOGNA
____________________________________________

Die Jugendmusik Silvaplana eröffnete den Konzertabend unter der Leitung von Franzisca Giovanoli mit dem Prelude aus dem «Te Deum» von Marc Antoine Charpentier, bekannt als Titelmelodie zu den Eurovisionssendungen. Es folgte der weltberühmte Song «Wonderful World» von George David Weiss, der von vielen bekannten Sängern, wie beispielsweise I.ouis Armstrong, vorgetragen wurde. Nach dem wohlverdienten Applaus des Publikums gab es «Wonderful World» nochmals als Zugabe.

Erfrischend und vielfältig
Nach einem kurzen Unterbruch folgte der Auftritt der Musikgesellschaft Silvaplana unter der Leitung von Curdin Caviezel. Mit dem beliebten Marsch «Harmonique» des holländischen Komponisten Wim Laseroms wurde der erste Teil eröffnet. Es folgte das temperamentvolle Werk von Ed Huckeby, «Acdamations». Im Moderato Mittelteil trugen Flötistin und Klarinettistin mit ihrem feinen Spiel wesentlich zum guten Gelingen dieses herrlichen Musikstücks bei.

Als nächstes Werk wurde der bekannte Song «Words», in den 1960-er Jahren getextet und komponiert von den welt­bekannten Bee Gees (Barry, Robin und Maurice Gibbs) gespielt. Dieses Lied wird auch nach 50 Jahren immer noch gesungen und in Bearbeitungen für Orchester gespielt, wie beispielsweise das Arrangement von Jan van Kraeydonch, welches in Silvaplana aufgeführt wurde. Der Abschluss des ersten Konzertteils war eine Komposition des amerikanischen Bandleaders und Komponisten Matt Conaway mit dem Titel «At Ease». Trompeten-Solisten in diesem Stück waren Elisa Lansel Bazzell, Barbara Peer und Philipp Ernst. Das erste Stück nach der Pause, «The Muppets», ist die Titelmusik zu der in den 1970-er Jahren präsentierten Serie «The Muppet Show». Beim Anhören dieses Stücks sah manch einer im Geist Miss Piggy, Frosch Kermit und die weiteren lustigen Puppen vor sich.

«Sonniges Spanien», ein Medley mit einem bunten Strauss von spanischen Hits, versetzte das Publikum für einige Minuten in südlichere Gefilde und liess es das garstige Wetter vom Samstagabend vergessen. Es folgte, diesmal unter der Leitung von Vizedirigentin Natalia Ernst der Marsch «Our Director», komponiert 1892 vom amerikanischen Musiker und späteren Apotheker F.E. Bigelow.

Dieser Marsch dürfte Bigelows wichtigste Komposition sein und wird weltweit von vielen Blasmusikformationen gerne und oft gespielt. Wieder unter der Leitung von Curdin Caviezel wurde die Annafest Polka vom deutschen Komponisten und Dirigenten Siegfried Rundel aufgeführt, und dies wäre eigentlich auch der Abschluss des Konzertes gewesen.

Begeistert von diesem sehr gelungenen Konzertabend entliess das Publikum die Musikerinnen und Musiker aber erst nach zwei Zugaben.


Die Musikgesellschaft Silvaplana bot am letzten Samstag ein breites Spektrum von interessanten Musikstücken
Foto: C. Chiogna

 

Von Dieben, Elstern und Detektiven

Langer Abend in Silvaplana: Im Anschluss an das Konzert führte die Theatergruppe des Cor mixt Champfer den Einakter «Der Fall Elster» auf.

 CLAUDIO CHIOGNA__________________________

Das Lustspiel in Schweizerdeutsch von Daniel Kaiser spielt sich in der Buch­handlung von Marta Graf (Doris Hunger) ab. Die Buchhändlerin ist eine glühende Bewunderin von Agathe Christie und betätigt sich nebenbei selbst als Autorin von Kriminalromanen. Daher erstaunt es auch nicht, dass in ihrem Geschäft mit Vorliebe Kriminalromane angeboten werden.

Malermeister Tom Brander (Linard Weidmann), ein Verehrer der Buchhändlerin, ist im Begriff, die Wände des Buchladens frisch anzustreichen und erntet für seine gute Arbeit viel Lob von Marta Graf. Brander, überglücklich über das Lob, nimmt die Gelegenheit wahr, Marta einen Heiratsantrag zu machen. Diese schmettert den Antrag jedoch ab.

Anna Schmid (Deti Ming) kommt in die Buchhandlung, um einen Roman zu kaufen und wird von Marta Graf ermuntert, die ersten Seiten eines neuen Krimis zu lesen, bevor sie sich zum Kauf entscheiden soll. Im Buch ist von Mord, Schiessereien, Verhaftungen und Bomben die Rede, ein Roman also, der Herzklopfen, Schweissausbrüche und Schüttelfrost hervorrufen wird. Anna Schmid ist schon nach den ersten Seiten dermassen fasziniert, dass sie das Buch kauft und das Geschäft zufrieden verlässt.

Marta Grafs Nichte Susanne Graf  (Tirza Hürzeler) möchte als frischgebackene Detektivin bei ihrer Tante Marta eine eigene Detektivagentur eröffnen und wird von Marta schon bald erwartet. Doch zuerst kommt Gerry Bach (Christian Hartmann) in die Buchhandlung und wird von der Ladeninhaberin beim Entwenden eines Kriminalromans ertappt. Mit weinerlicher Stimme erzählt Bach von seinem Schicksal: er wäre so gerne Detektiv geworden, weil er aber Plattfüsse hat, wurde er überall für untauglich befunden, um eine derartige Ausbildung erfolgreich bestehen zu können. Deshalb wolle er nun, weil arbeits- und mittellos, den Beruf des Detektivs im Selbststudium erlernen und habe versucht, ein Buch zu stehlen.

Diese traurige Geschichte hat Marta Graf dazu bewogen, den vom Schicksal getroffenen Gerry Bach als Assistenten für ihre Nichte einzustellen und ihm in ihrem Haus auch Unterkunft zu gewähren. Bach verlässt das Geschäft und macht sich auf den Weg, um sein Gepäck abzuholen.

Die Schmuckverkäuferin Gabi Braun betritt den Laden und erzählt ihrer Bekannten, dass im Juweliergeschäft ihres Arbeitgebers wertvoller Schmuck gestohlen worden sei. Ihr Chef habe sie nun fristlos entlassen, weil er sie in Verdacht habe, den Schmuck gestohlen zu haben. Hustend, verschnupft und total erkältet betritt der berühmte Schauspieler Karl Maria von der Elster (Arno Wyss) den Buchladen und teilt Marta Graf mit, dass die heutige Theaterpremiere infolge seiner starken Erkältung ausfallen müsse.

Bevor der Künstler den Laden verlässt, erblickt Marta an seinem rechten Ringfinger einen wunderschönen Brillantring, der haargenau demjenigen gleicht, den sie gewöhnlich selber trägt, ihn aber vor einigen Tagen dem Juweliergeschäft zur Reinigung übergeben hat. Ist der begnadete Künstler etwa der gesuchte Dieb? Marta und die inzwischen eingetroffenen Susanne Graf und Gerry Bach machen sich auf die Suche nach dem wahren Dieb. Dieser wird zur Überraschung aller schnell ausfindig gemacht.

Alle, welche dieses Lustspiel, gespickt mit vielen lustigen Gags, verpasst haben, erhalten die Gelegenheit, diesen vergnüglichen Einakter am 22. Juni anlässlich des Konzertabends des Cor mixt Champfèr zu geniessen und zu erfahren, wer der wirkliche Schmuckdieb ist.


Der "Fall Elster" erheiterte die Zuschaer am Unterhaltungsabend der Musikgesellschaft Silvaplana            Foto: C. Chiogna

 


 

 


Dienstag
7

Juli
Freiwillige Probe

 


Dienstag

14
Juli

Freiwillige Probe

 

 

 

 

©Balser Bazzell - 01.07.2020 11:00 [Home] [BMF] [Verein] [Agenda] [Mitglieder] [Jungmusik] [Chronik] [Repertoire] [Kontakt] [Fotos] [Links]  Besucher: